Lastenfahrrad für Mutti und Vatti – Butchers & Bicycles

Das Lastenfahrrad von Butchers & Bicycles setzt neue Maßstäbe. In diesem Beitrag wollen wir Euch das MK1 Lastenrad vorstellen und Euch über unsere Erfahrungen mit dem Bike berichten.

Dieses Lastenfahrrad ist im Vergleich mit den meisten anderen Cargobikes deutlich komplizierter konstruiert. Für ein Dreirad bietet es herausragende Fahreigenschaften. Durch die Neigetechnik und die Achsschenkellenkung ist es Butchers & Bicycles gelungen das gravierendste Problem der Lastenfahrräder mit drei Rädern zu eliminieren. Endlich kann man sich mit einem Dreirad in die Kurve legen und alle drei Räder bleiben im Kontakt mit der Fahrbahn. Das fahren im Wiegetritt ist auch möglich.

Das Chamäleon Lastenfahrrad

Die Bikes werden in der Family und in der Pro Ausführung angeboten. Im Wesentlichen unterscheiden sie sich nur durch die unterschiedlichen Transportboxen. Der Rahmen und die angebotenen Ausstattungsvarianten bleiben bei beiden Modellen gleich. Als Antrieb stehen eine NuVinci 380 Nabenschaltung und eine Sram GX 1 x 11 Kettenschaltung zur Verfügung. Die Ausführung mit der NuVinci 380 Nabe kann auch mit dem Gates Riemenantrieb gefahren werden. Das Lastenfahrrad ist in beiden Varianten auch als Pedelec erhältlich. Ein Bosch Elektromotor hilft in diesem Fall der schlaffen Wade auf die Sprünge. Der Rahmen ist aus Aluminium gefertigt. Die Transportbox mit der transparenten Einstiegstür besteht aus Kunststoff. Desweiteren ist sie mit einem abschließbaren Handschuhfach, einem Becherhalter und einer Isofix Aufnahme für Kindersitze versehen. Zwei verschiedene Verdecke in Form von dem Hood with Skyview und dem Flat Cover sind optional erhältlich. Die Rahmen werden leider nur in einer Größe gefertigt. Für Fahrer über 1,90m wird es auf dem Trike recht eng. Die maximale Zuladung liegt bei 100 kg. Das Fahrzeug selbst ist 39 kg schwer.

Das Lastenfahrrad aus der Zukunft

Wir haben die Variante mit der Sram GX 1 x 11 Kettenschaltung ohne E-Antrieb getestet. Nach unserer ersten Ausfahrt war es sofort klar, daß dieses Bike ein Meilenstein für alle Cargobikes mit drei Rädern ist. Zumindest im Bezug auf das Fahrverhalten und den damit verbundenen Fahrspaß. In den Kurven liegt es phänomenal auf der Straße. Leichte Anstiege kann man spielerisch im Wiegetritt bewältigen, allerdings nur wenn das Bike nicht beladen ist. Der Vorteil von einem Lastenrad mit drei Rädern zu einem mit zwei Rädern war immer die deutlich höhere Zuladung. Diesen Vorteil hat B&B zugunsten des genialen Fahrverhaltens eingebüßt. Die Ladefläche des Bikes fällt verhältnismäßig klein aus und sie ist nicht durchgehend auf einer Ebene. Beim Kindertransport wird der vordere Teil der Ladefläche, unter dem die Konstruktion für die Neigetechnik verborgen ist, als Sitzfläche genutzt. Für alle anderen Transporte ist diese Konstruktion eher vom Nachteil. Ein Teil der Ladefläche liegt vor und der andere über der imaginären Vorderradachse. Das hat zur Folge, daß bei starken Bremsmanövern das Hinterrad dazu neigt, gerne und hoch, abzuheben. Das Team von Butchers & Bicycles hat in diesem Segment Pionierarbeit geleistet und ihnen gebührt unser ganzer Respekt. Sie haben eine tolle Basis für die weitere Entwicklung dieser Gattung geschaffen.

Einen Vergleich mit Cargobikes auf zwei Rädern anzustreben ist sinnlos. Die simple Konstruktion, der niedrige Preis, das Fahrverhalten und die Lastverteilung machen die Zweiräder zu unangefochtenen Königen unter den Lastenrädern, besonders das kommende. Stay tuned!

Veröffentlicht in Blog.