Mit dem Radel auf der Couch übernachten

Wer mit dem Fahrrad auf Reise ist und nicht nur auf Campingplätzen übernachten will, sollte sich mal warmshowers ansehen. Dies ist ein Netzwerk von Menschen, die ein Teil ihrer Unterkunft, kostenfrei zur Verfügung stellen.

Der Unterschied zu anderen Diensten ist hierbei, das es explizit an Fahrradreisende gerichtet ist. Der Gastgeber, bei dem man nach einem langen Tag auf dem Fahrrad ankommt, weiß also worauf es ankommt. Das Netzwerk besteht schon seit den Neunzigern und bietet sogar eine Android App an. Die Oberfläche mutet etwas altbacken an, aber ist verschmerzbar.

Nach 150 Km vom Fahrrad fallen

Mir wurde das Netzwerk, vor einer kleinen Fahrradreise, von einem befreundeten Fahrradkurier empfohlen. Meine Erfahrungen sind ausgesprochen positiv. Unsere Reisegruppe hat die Hälfte der Übernachtungen mit warmshowers organisiert. In Lausanne hatten wir so die Möglichkeit kostenfrei und zentral zu übernachten. Ausserdem führte der Gastgeber uns ein wenig in das Lausanner Nachtleben ein. In einem anderen Schweizer Dorf half uns der Gastgeber eine gerissene Speiche zu fixen. Wir waren oft froh das wir nicht im dunklen, auf irgendeinem Campingplatz, unser Zelt aufbauen mussten.

Reisen heisst Austausch

Ich kann jedem Reisenden auf dem Fahrrad nur empfehlen, sich bei warmshowers anzumelden. Natürlich sollte man auch bereit sein, bei sich zuhause jemanden Fremdes unterzubringen. Denn nur so ist gewährleistet das dieses Netzwerk funktioniert. Aber egal ob man nun selbst unterwegs ist oder als Gastgeber fungiert. Ich empfand den Kontakt und Austausch mit anderen Leuten immer als Bereicherung. Denn nur so hatten wir die Möglichkeit, in der kurzen Zeit, auch Einheimische kennen zu Lernen. Für mich macht das den Reiz einer Reise aus. Das zu entdecken, was den Meisten verborgen bleibt und seinen Horizont zu erweitern.

Veröffentlicht in Blog.