Ohne Fahrradcheck greift deine Zahnbürste morgen ins Leere

Fahrradcheck, Wartung, erste Inspektion und Wintercheck. In diesem Blogbeitrag fassen wir ein paar Gedanken und Erfahrungen zu diesen Themen zusammen, in der Hoffnung, daß sie Euch helfen.

Im Fahrradladen um die Ecke wird einiges angeboten und von Fahrradmarkt zu Fahrradhändler fallen die Preise und die angebotenen Dienstleistungen unterschiedlich aus. Worauf kommt es an? Was muss man beachten? Wieviel Zuwendung braucht mein Fahrrad. Wie notwendig ist ein regelmäßiger Fahrradcheck? Viele Fragen und noch mehr Antworten.

In erster Linie kommt es darauf an welchen Fahrradtyp man hat und welcher Belastung das Bike ausgesetzt ist. Beim Fahrradtyp gibt es Unterscheidungen wie z.B. Rennrad, Mountainbike, Reiserad, Trekkingrad, Cityrad, Transportrad und etliche Mischformen. Genau so gibt es unendlich viele Einsatzgebiete für ein Zweirad und die daraus resultierenden Belastungen. Und selbst bei dem jeweiligen Fahradtyp sind die Belastungen unterschiedlich. Der eine Rennradfahrer absolviert seine Fahrradtouren gerne bei Sonnenschein und milden 19Grad, wohingegen der Andere seinen Renner am liebsten bei Regen und 7 Grad über das Kopfsteinpflaster prügelt. Manche Cityräder stehen ihr ganzes Leben lang draußen und sind dabei Wind und Wetter ausgesetzt, die anderen sind die meiste Zeit in Garagen, Kellern, der ADFC Fahrradstation, usw. Wir fangen mit der ersten Inspektion an und werden dieser Thematik in nächster Zeit noch weitere Beiträge folgen lassen.

Der erste Fahrradcheck – Die erste Inspektion

Die erste Inspektion ist der wichtigste Check nach einem Neuradkauf! Diese sollte nach 200 – 300 gefahrenen Kilometern erfolgen. Es handelt sich hierbei um einen Sicherheitsrelevanten Check und wir raten jedem Neuradbesitzer diese erste Inspektion beim Fahrradmarkt nicht zu versäumen. Die meisten Bikes werden vormontiert an den Fahrradladen geliefert und dort erfolgt die Endmontage. Das Bike war bis zum diesen Zeitpunkt keiner Belastung ausgesetzt. Durch das Fahrergewicht, die ersten gefahrenen Kilometer, die Vibrationen,die Bremsvorgänge und viele weitere Faktoren, setzt sich das Material und einige Schrauben am Zweirad können sich lockern. Besonders die Kurbelschrauben bei Vierkant Innenlagern, die Pedalen und das Steuerkopflager sind dafür prädestiniert. Uns sind einige Fälle bekannt bei denen die Fahrer während der Fahrt die Kurbeln verloren haben oder das gute Reiserad bei voller Beladung trotz des Lenkeinschlags geradeaus weiter gefahren ist. Kindersitze, die bei der nächsten Kurve plötzlich das eigene Gewicht inkl. Ladung nach innen verlagern damit Mama sich auch ordentlich in die Kurve legen kann. Die möglichen Folgen können fatal sein. Der wirklich gute Fahrradladen weiß um die Notwendigkeit einer ersten Inspektion und bietet sie seinen Kunden kostenfrei an. Weiteres dazu im nächsten Artikel.

Veröffentlicht in Blog.