Warum ein Rennrad in Bremen?

Bremer Rennrad Obsession

Ein Rennrad ist in Bremen nicht unbedingt unsere erste Wahl. Warum das so ist und was trotzdem für ein Rennrad spricht, wollen wir hier kurz erläutern. Wie jedes Fahrrad, hat ein Rennrad Vor- und Nachteile. Wenn du sie kennst, kannst du selbst entscheiden ob ein Rennrad was für dich ist oder nicht.

Wir kennen das alle, vor allem wir Bremer. Huckelige Kopfsteinpflaster Straßen, die Bremen zwar ein gemütliches Stadtbild verleihen, aber für Fahrradfahrer der Horror sind.

Am besten kommt hier noch ein klapperndes überdimensioniertes Kettenschloss, von Abus oder Trelock, hinzu. Aber warum sind Rennräder in der urbanen Fahrradkultur so beliebt?

Rennrad als Accessoire

Ein Rennrad eignet sich eher als Mode Accessoire, als ein Citybike, Trekkingrad oder Mountainbike. So zumindest die weitläufige Meinung. Ein richtiges Rennrad sieht oftmals sehr aufgeräumt aus. Dieser Look entsteht dadurch, das es weder Beleuchtung noch Schutzbleche hat. Dadurch fallen Dynamo, Lampen und die Kabelage weg. Genauso wie Aufnahmen für Schutzbleche und diverse Halterungen. So sollte ein, nach der Definition, Rennrad in der Theorie aussehen.

Auch einen Gepäckträger sucht man hier vergeblich. Außerdem lassen die 28 Zoll Laufräder das Fahrrad graziler und majestätischer erscheinen.

Für Menschen die ihr Fahrrad nicht nur als Zweckmäßig erachten, sondern sich auch über das Design definieren, eignet sich daher ein schickes Rennrad besser als andere Bikes. Wenn ihr wissen wollt, warum das ein Trugschluss ist, dann schaut doch auf unsere Mountainbike Seite. Gutes Design ist für jedes Bike möglich.

Was macht ein Rennrad aus

Schauen wir uns erstmal an, was ein Rennrad ausmacht und was der Unterschied zu anderen Fahrrädern ist. Am wichtigsten ist beim Rennrad das geringe Gewicht, damit man schnell von der Stelle kommt und auch auf lange Sicht weniger Eigengewicht bewegen muss. Dazu sollte es an den entsprechenden Stellen, wie zb. dem Tretlager sehr steif sein, damit sämtliche Energie des Fußtritts im Vortrieb landet. Erreicht wird ein geringes Gewicht und hohe Steifigkeit durch Aluminium oder Carbon. Stahl ist im Vergleich dazu schwerer und unerwünscht flexibel. Die großen 28 Zoll Laufräder bieten eine größere Laufruhe, als kleinere 26 Zoll Laufräder, auch wenn dafür Stabilität eingebüßt wird. Die Sitzposition ist sehr sportlich und dadurch relativ unbequem. Das ist gut für die Aerodynamik, kann aber aus der Tour schnell eine Tortur machen. Der typische Rennradlenker, ermöglicht erst so eine Sitzposition.

Jedoch kann so ein Lenker im Stadtverkehr tückisch werden. Wer Bremsen muss, hat keine Zeit umzugreifen. Sehen wir uns das fertige Rennrad an. Ein leichter Rahmen, mit 28 Zoll Laufrädern. Dazu kommen große Übersetzungsverhältnisse des Antriebs, sehr wenig Komfort und der Verzicht auf Schutzbleche, Beleuchtung und alles andere was nicht unbedingt notwendig ist. So ein spartanisches und technisch anspruchsvolles Rennrad, hat dann wenig zu tun mit den “Rennrädern” die im Bremer Viertel vor den Bars und Cafes geparkt sind. Das was wir da oft sehen, sind relativ minderwertige Peugeot Rennräder und andere verschlissene Randonneure. Ein Randonneur, daran zu erkennen das es Schutzbleche und zumindest Aufnahmen für Gepäckträger hat, ist ein Fahrrad, das für sportliche Reisen gebaut wurde. Sieht auf den ersten Blick aus wie ein Rennrad, ist aber keines. Ein Randonneur ist ein Kombination aus Rennrad und Trekkingrad.

Rennradtouren übers Land

Trotzdem können Rennräder sehr sinnvoll sein und haben ihre Daseinsberechtigung. Wer in kurzer Zeit, große Strecken überwinden will, ist gut beraten ein leichtes Fahrrad zu fahren. Dafür eignet sich ein Rennrad. Oder wer Lust auf hohe Geschwindigkeiten hat, kann auf sportliche Rennrad Konzepte zurückgreifen. In dieser Hinsicht bieten Rennräder mehr Vor als Nachteile.

Die Kraftersparnis und Effizienz ist bei Rennradtouren wichtiger, als Komfort. Vor allem der flache Norden in Deutschland bietet großes Potenzial für Rennradtouren. Doch im Stadtverkehr in Bremen, kann ein Rennrad, seine Stärken nur schwer ausspielen. Im Endeffekt entscheidest du, welches Fahrrad du fahren willst. Wenn du mehr Wert auf schnelle Beschleunigung legst, als auf Komfort, dann ist ein Rennrad genau das Richtige für dich.

Nimm Kontakt auf und wir gestalten dein Fahrrad

Auch wir fahren Rennräder, weil wir bestimmte Eigenschaften sehr schätzen und die Geschwindigkeit lieben. Wenn du ein Rennrad nach deinen Vorstellungen willst, dann kontaktiere uns oder schau vorbei. Wir entwickeln mit dir dein eigenes, ganz individuelles, Rad.

  • koga miyata Rennrad shimano 600 Rahmen

Fahrräder für Individualisten

5,0 rating
24. März 2019

Schöne Fahrräder mit tollem Fahrgefühl für Individualisten vom Rennrad-Spezialisten aus Bremen – danke Tengu Bike! :)))

Joannes

Ich liebe mein Milanetti

5,0 rating
23. März 2019

Ich war immer der Gazelle / Hollandrad Fahrer und hab mir auch aus Fahrrädern eigentlich nicht so viel gemacht. Dann habe ich mir ein Milanetti Randonneur bei tengu bike gekauft, auch weil mir die Gazelle manchmal echt zu schwer ist. Ich muss ganz ehrlich sagen, ich hätte nie gedacht, dass ich soviel Spaß am heizen hab. Ich fahre mit dem Milanetti gern schnell und auch auf den Straßen Bremens, teilweise auch gern um die Wette mit Autos 😀 Danke an tengu bike für das tolle Rennrad / Randonneur. Ich werde es in Ehren halten, hegen und pflegen bis es auseinander fällt 🙂

Benedikt Windolph