Schwalbe, Continental, Foss und Co.

Wir werden in diesem Artikel versuchen einen kleinen Blick in die Welt von Schwalbe, Conti, Michelin und Co. zu erhaschen. Die Welt ist voll mit Gummi, Latex und anderen Materialien, die versuchen die bis zum Himmel stinken.

Fahrradschläuche werden in unterschiedlichsten Varianten und speziell für jeweilige Einsatzgebiete produziert. Für ein Rennrad gelten andere Maßstäbe als für ein Mountainbike oder ein Reiserad. Die meisten Schläuche werden aus Butylkautschuk hergestellt. Hierbei handelt sich um einen synthetischen Stoff. Für die Herstellung werden noch weitere Zusatzstoffe benötigt. Jeder Hersteller kocht sein eigenes Süppchen und schwört auf seine Gummimischung. Bei der Herstellung von Schläuchen spielen einige Faktoren eine wichtige Rolle wie das Gewicht, die Lufthaltigkeit, die Elastizität, das Abrollverhalten und der Pannenschutz. Je nach Disziplin wird mehr die eine oder die andere Eigenschaft bevorzugt. Die Gummimischung bleibt aber meist die gleiche.

Die Alltags – Schwalbe

Die Schläuche, die für das Alltags – Fahrrad verwendet werden sind ein Kompromiss aus hohem Gewicht und gutem Pannenschutz. In diesem Bereich gibt es kaum Unterschiede zwischen den Produkten der Platzhirsche, die für den Endverbraucher von Belang wären. Diese Schläuche sind die passende Lösung für ein Trekkingfahrrad, ein Reiserad, ein Cityrad oder ein Hollandrad da sie sich über die Jahre als sehr robust erwiesen haben. Sowohl bei Schwalbe als auch bei Conti werden diese Schläuche als „Standard“ Schläuche bezeichnet.

Die platte Schwalbe

Leichte Schläuche sind meist dünnwandig und deshalb sehr anfällig für Pannen. Aufgrund des geringen Gewichts ermöglichen sie deutlich bessere Beschleunigungswerte und sie rollen besser ab als schwere Schläuche. Sie werden für sportliche Einsätze bevorzugt. Besonders auf einem Rennrad werden leichte Schläuche gerne verbaut. Schwalbe nennt ihre Leichtbau Varianten Extralight und XXlight. Die Konkurrenten von Conti heißen Light und Supersonic. Wir haben mit den Leichtbau Varianten beider Hersteller keine besonders guten Erfahrungen gemacht, aufgrund der extrem hohen Pannenanfälligkeit. Das Bike wird zwar deutlich spritziger, aber die ständigen Platten haben uns wirklich genervt.

Die dicke Schwalbe

Schwere Schläuche bieten aufgrund der dickeren Wandung deutlich mehr Pannenschutz. Downhill und Enduro Bikes benötigen recht dickwandige Schläuche mit verstärktem Ventilbereich, da diese MTB Disziplinen das Material aufs Äußerste belasten. Moderne Vertreter dieser Bikes greifen mittlerweile auf andere Systeme und verzichten gerne gänzlich auf Schläuche.

Eine Schwalbe im Latex Anzug

Latex wird auch als Material für Schläuche verwendet. Auf diesem Feld hebt sich Michelin besonders hervor. Diese Schläuche sind recht Pannensicher, da das Material extrem elastisch ist und Fremdkörper den Schlauch eher verformen als ihn zu durchdringen. Durch die hohe Elastizität rollen Latex Schläuche besser ab. Deshalb werden diese Schläuche gerne von Amateuren für Renneinsätze verwendet. Ein großer Nachteil von Latex ist die katastrophale Lufthaltigkeit. Diese Schläuche müssen täglich, vor der Radtour, aufgepumpt werden.

Das ist gar keine Schwalbe

Es gibt Unternehmen wie Foss, die auf neue Materialien setzen. Diese sollen ein geringes Gewicht mit hohem Pannenschutzfaktor vereinen. Wir haben diese Schläuche über fünf Jahre getestet und können sie Euch wärmstens empfehlen. Sie sind sehr pannensicher und wiegen etwa 30 Gramm weniger als ein „Standard“ Schlauch und 30 Gramm mehr als ein Schwalbe Extralight. Der Vergleich bezieht sich auf die 50 x 559 Varianten beider Hersteller. Selbst nach einigen Durchstichen hält der Reifen bis zu einer halben Stunde die Luft an. Wir haben es auf unseren Bikes getestet. Besonders auf unseren Citybikes und Mountainbikes haben sie sich bewährt. Sie lassen sich sehr einfach Flicken. Die beschädigte Stelle muss gut gereinigt werden und ein selbstklebender Foss Flicken wird einfach aufgeklebt. Fertig! Ein Schlauch kostet etwa 12 €. Er ist jeden Cent wert. Die Konstrukteure von Foss haben hervorragende Arbeit geleistet und wir wollen ihnen an dieser Stelle vom ganzen Herzen für das tolle Produkt danken!

Ohne Schlauch geht es auch

Ganz ohne Schlauch geht es auch, wie z.B. mit Tubeless, Schlauchreifen, Schwalbe Procore und anderen Systemen. Über die Vor und Nachteile dieser Systeme, unsere Erfahrungen mit ihnen und mehr über Schläuche und den Umgang mit ihnen werden wir im nächsten Beitrag schreiben. Stay tuned!

Veröffentlicht in Blog.